Fahraddemonstration am Samstag, den 26. Februar – “Für mehr und sichere Radwege in Kaarst”

Die Initiatoren des Bürgerentscheids „Für mehr und sichere Radwege in Kaarst“ läuten die Schlussphase des Radentscheids an diesem Samstag mit einer Fahrraddemonstration ein. Sie beginnt um 11.00 Uhr auf dem Parkplatz Am Maubishof und führt durch Kaarst und Holzbüttgen.
„Wir wollen mit dieser Demonstration deutlich machen, dass nur ein Ja am 6. März zu einer konkreten Verbesserung des Radverkehrs in den nächsten sechs Jahren führen wird,“ so Werner Kindsmüller, einer der Initiatoren. Das Gutachten der Stadt Kaarst, das inhaltlich in den meisten Punkten mit den Forderungen des Radentscheids übereinstimme, werde dieses Ziel nicht erreichen. Es sei eben nur ein Gutachten und soll nach dem Willen der Ratsmehrheit unverbindlich bleiben. Hingegen verpflichtet die Gemeindeordnung die Stadt, die Forderungen eines Bürgerentscheids umzusetzen.
Wird der Radentscheid angenommen, muss die Stadt in den nächsten sechs Jahren ca. 40 konkret aufgeführte Maßnahmen im Stadtgebiet realisieren. Zudem werden Radwege über Kreuzungen und Kreisverkehre gut sichtbar fortgesetzt, Radwege regelmäßig gereinigt und Instand gesetzt sowie Fahrradstellplätze an Knotenpunkten ausgebaut. Zudem ist ein hauptamtlicher Fahrradbeauftragter vorgesehen.