Bereits mehr als 1.000 Unterschriften

Nachdem der Stadtrat am 24. Juni grünes Licht für das Bürgerbegehren “Mehr und sichere Radwege für Jung und Alt” gegeben hatte, haben die Initiatoren des Radentscheids mit der Sammlung der notwendigen Unterschriften begonnen. Wie sie mitteilen, haben in nur gut zwei Wochen bereits mehr als 1.000 Kaarsterinnen und Kaarster die Listen mit den Forderungen an den Stadtrat unterzeichnet. “Die positive Reaktion führen wir darauf zurück, dass viele Menschen täglich erfahren, dass Verbesserungen der Radwege dringend notwendig sind und dass in der Stadt zu wenig passiert,” bewertet Werner Kindsmüller von Kaarster for Future das Zwischenergebnis. Mit dem Radentscheid legen die Initiatoren 35 konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Situation für Radfahrer vor, die in den nächsten Jahren umgesetzt werden müssen, falls der Radentscheid genügend Unterstützung findet.
Insgesamt sind 2.500 Unterschriften erforderlich, damit sich der Rat mit dem Anliegen befassen muss. Stimmt die Mehrheit den Forderungen nach einem Ausbau der Radwege nicht zu, findet ein Bürgerentscheid statt.
Bürger*innen von Kaarst, die nach dem Kommunalwahlrecht wahlberechtigt sind, können das Bürgerbegehren unterstützen. Listen finden sich in den Sammelstellen und unter Downloads.