#KAARSTSTEIGTUM – RADENTSCHEID FÜR EINE LEBENSWERTE STADT

BÜRGERENTSCHEID AM 6. MÄRZ

Wir wünschen den Kaarsterinnen und Kaarstern für 2022 bessere und sichere Radwege! Dafür kann man etwas tun: Am 6. März 2022 beim Bürgerentscheid mit JA stimmen!

2.608 Kaarster*innen haben den Radentscheid mit ihrer Unterschrift unterstützt – mehr als notwendig waren, um im Stadtrat eine Entscheidung herbeizuführen. Am 16. Dezember 2021 hat sich der Stadtrat mit unserem Anliegen befasst.

Der Sprecher von Kaarster for Future, Werner Kindsmüller hat die Forderungen des Radentscheids in einer Rede begründet.

Bürgermeisterin Ursula Baum (FDP) hat beantragt, das Bürgerbegehren abzulehnen. Diesem Antrag folgte die Mehrheit aus CDU und Grünen, sowie die Ratsmitglieder der FDP. Für unser Anliegen stimmten die Ratsmitglieder von SPD und FWG. Weitere Informationen in unserem Newsletter und in einem Artikel der Rheinischen Post.

UNSERE FORDERUNGEN

Wir wollen, dass die Radwege in unserer Stadt Kaarst sicherer, komfortabler und selbsterklärend werden. Wir wollen gute Wege besonders für die Schwächeren im täglichen Straßenverkehr – Menschen, die mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs sind.

Ziele

UNSERE ZIELE

In den nächsten sechs Jahren sollen in allen Ortsteilen neue Radwege errichtet, Mängel behoben und komfortable sowie sichere Verbindungen für Radfahrer*innen eingerichtet werden.

1. Ausbau von Radwegen
2. Kreuzungen sicher umbauen
3. Radwege instand setzen und reinigen
4. Fahrradstellplätze ausbauen
5. hauptamtliche/r Fahrradbeauftragte/r
Neuigkeiten

NEUIGKEITEN

Radentscheid nicht erfolgreich

NGZ berichtet: Initiative wirbt für “Ja” zum Radentscheid

Fahraddemonstration am Samstag, den 26. Februar – “Für mehr und sichere Radwege in Kaarst”

Digitale Informationsveranstaltung zum Radentscheid – Ein voller Erfolg